0160 91 11 24 20sandra@samaja.de

Gedanken zu „Schrei nach Liebe“

Home / Allgemein / Gedanken zu „Schrei nach Liebe“

Neuerdings läuft das Lied „Schrei nach Liebe“ von den Ärzten…

aus aktuellem Anlass nach 22 Jahren in den Radiosendern wieder rauf und runter. Bei dem Text, in seinen einzelnen Aussagen einmal genauer hingeschaut, legt sich meine Stirn in Falten.
Den ganzen Text zerpflücken möchte ich an dieser Stelle nicht, aber habt ihr euch das mal genau angehört?! Vordergründig soll es da um rechten Radikalismus gehen, um einen „bösen Jungen“.
Vordergründig merken sich die Leute, dass dieser ein „Arschloch“ ist. Manche nennen das Lied sogar „Arschloch-Song“. Mich interessieren – wie so oft – die Hintergründe des Geschehens mehr.
Der Titel des Liedes ist „Schrei nach Liebe„, und warum der junge Mann nach Liebe schreit, wird auch besungen. Wer Ohren hat, der höre, denn darauf scheint im Radio niemand so recht zu achten.
Deine Gewalt ist nur ein stummer Schrei nach Liebe.
Deine Springerstiefel sehnen sich nach Zärtlichkeit.
Du hast nie gelernt dich zu artikulieren.
Und deine Eltern hatten niemals für dich Zeit,
Oh ,oh, oh , Arschloch!
Es geht um Sehnsucht und Einsamkeit, um fehlende Bildung und Vernachlässigung.
Seine Eltern hatten nie Zeit für ihn und dieses Muster lebt er nun mit seiner Freundin weiter. Was für eine Gesellschaft ist das eigentlich, in der Eltern keine Zeit für ihre Kinder haben,
da sie mit einem Gehalt schon garnicht und oft kaum mit zwei Gehältern für den Unterhalt sorgen können?! Ich will nicht das Verhalten fremdenfeindlicher Menschen in Schutz nehmen,
nein, darum geht es mir nicht. Irgendwann ist jeder für sein eigenes Verhalten verantwortlich. Doch zumindest kann man sich die Hintergründe anschauen, die Wurzel, aus der Fremdenfeindlichkeit erwächst.
Das würde ich mir wünschen: hinschauen! Zuhören! Und dann als Gemeinschaft die nötigen Schritte gehen um wirklich etwas zu verändern, in den Köpfen und den Herzen, und nicht ein neues Feindbild suchen.
Warum hast du Angst vorm Streicheln ,was soll all der Terz?
Unterm Lorbeerkranz mit Eicheln , weiß ich schlägt dein Herz.
Und Romantik ist für dich , nicht bloß graue Theorie.
Zwischen Störkraft und den Onkelz steht ne Kuschelrock-LP.
Ja, warum nur hat er Angst vorm Streicheln?! Streicheln ist eine schöne Geste und Angst hat mensch vor fremdem. Da hat er es wohl nie kennengelernt, der junge Mann.
Jeder Mensch sehnt sich nach Liebe und danach, zu geben und zu empfangen. Das liegt in der Natur des Menschen und wenn er dazu nicht in der Lage ist, dann hat das tiefliegende Gründe.Weil du Probleme hast ,die keinen interessieren,
weil du Schiss vorm Schmusen hast , bist du ein Faschist .
Du musst deinen Selbsthass nicht auf andre projizieren ,
damit keiner merkt , was für ein lieber Kerl du bist…Hoffnungslosigkeit und Selbsthass werden auf andere Projeziert. Das haben wir auch heute, 2015 im Flüchtlingsdrama erneut zu bewältigen. Es ist mir jedoch zu einfach, alle Schuld bei den „bösen Jungs“ (und Mädels) zu suchen.Ein Marodes Bildungssystem, Lehrstellenmangel, Eltern die beide arbeiten müssen, Armut in der Unterschicht, Stress durch Reizüberflutung, Bewegungsmangel, etc.tragen zu Hoffnungslosigkeit und der Suche nach Schuldigen bei. Nur Menschen, die emotional unterernährt sind, tragen Selbsthass in sich. Kleine Kinder sind pure Liebe, sie suchen im Außen nach Spiegeln dafür. Finden sie diese nicht, suchen sie den Fehler bei sich selbst und zum eigenen Schutz eines Tages wieder im Außen.
Das ist der Kreislauf der Feindlichkeit und Hass produziert.
„Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.“ – Jiddu Krishnamurti.
Recent Posts
Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.